Meine Politik


Ziele und Handlungsleitfaden meiner Politik

Die Betonung von Eigenverantwortung und Freiheit, von Leistung und Selbständigkeit gehören zum Welt- und Menschenbild der FDP. Erst, wenn es jemandem nicht gelingt, für sich selbst zu sorgen, müssen soziale Leistungen greifen. Unterstützung erfolgt immer mit dem Ziel, in Selbständigkeit zurückzuführen und – ohne Wenn und Aber – so lange, bis er oder sie wieder auf eigenen Beinen stehen kann. Dieses Prinzip von Eigenverantwortung und nachhaltiger Unterstützung spiegelt sich in meiner politischen Arbeit wieder.

Es bedeutet mir viel in einer von Freiheit geprägten Gesellschaft zu leben. Ich persönlich möchte mein Leben möglichst selbstbestimmt führen und lehne staatliche Überregulierung in Wirtschaft, Beruf, aber auch in Glaubensdingen, sowie in der Gestaltung von Familienleben und Partnerschaft entschieden ab. Ich möchte, dass diese Freiheit auch für jeden anderen möglich ist – dafür setze ich mich ein.

Außerdem wünsche ich mir Wertschätzung, Fairness, Nachsicht und Transparenz im Umgang mit anderen. Dies gilt sowohl für die Zusammenarbeit innerhalb von Partei und Parlament, als auch im Umgang mit Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaft und Presse. Eine offene Kultur des respektvollen Austauschs zu fördern, ist Teil meiner Arbeit und – neben wichtigen Sachinhalten – ein zentrales Anliegen meiner politischen Aktivität.

Meine Politik im Detail



Meine Politik im Detail

Was mich antreibt und wofür ich stehe:

  • Ich liebe das Grundgesetz. Unsere Grund- und Freiheitsrechte sind mir ein willkommener Kompass für meine politische Arbeit.
  • Als Ehefrau und Mutter und als Wirtschaftspsychologin ist es mir wichtig, dass für Kinder beides möglich ist: Familie und berufliche Träume.
  • Ich setze mich für die Modernisierung von schulischer und beruflicher Bildung ein, denn durch Lebenslanges Lernen können wir Wohlstand erhalten und soziale Spaltung überwinden.
  • Soziale Unterstützung werde ich immer mit Kreativität und Innovation koppeln, denn nur so kann Bedürftigkeit nachhaltig überwunden werden.
  • Ich möchte mein Leben möglichst selbstbestimmt führen und lehne daher staatliche Überregulierung in Familie und Beruf entschieden ab.
  • Als Brückenbauerin möchte ich eine Politik die das Ganze und den Einzelnen, Sicherheit und Freiheit, Wirtschaft und Soziales im Blick hat.
  • Als Bremer Politikerin möchte ich mich nicht auf die Frage des Verteilens, sondern primär auf die des Wirtschaftens fokussieren. Denn man muss erst erwirtschaften, was man verteilen kann.
  • Als überzeugte Demokratin weiß ich, dass Freiheit immer auch die Gefahr des Missbrauchs birgt. Deswegen setze ich mich dafür ein, dass wir mutig und fair mit anderen Meinungen umgehen. Nur so können wir als freie Gesellschaft leben.
  • Ich halte privatwirtschaftliches, gemeinnütziges, kirchliches und ehrenamtliches Engagement für unverzichtbar.
  • Ich stehe für eine Frauenpolitik, die sich nicht als Klassenkampf gegen Männer inszeniert, sondern sich an Chancengleicheit und Ermutigung orientiert.

So möchte ich die Gesellschaft „in der Verantwortung vor Gott und Menschen“ mitgestalten.